Auf gleich zwei Vereinsveranstaltungen innerhalb von einer Woche blickt der TC Dolberg zurück. Zunächst fand am 30.05. der diesjährige „Tag der offenen Tür“ statt. Unter dem Motto „Dolberg spielt Tennis“ hatten dabei alle Interessierten die Möglichkeit, unter Anleitung den Tennissport einmal völlig unverbindlich auszuprobieren. Viele Kinder und Jugendliche, aber auch einige Erwachsene nutzten die Gelegenheit und hatten bei Spielen und Übungen mit und ohne Tennisschläger viel Freude. Für das leibliche Wohl sorgte dabei auch in diesem Jahr der Förderverein der Lambertischule Dolberg, der die Gäste mit Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und Getränken hervorragend versorgte.



Am vergangenen Wochenende stand dann mit dem diesjährigen Jugendcamp gleich der nächste Höhepunkt auf dem Programm. Von Freitag bis Sonntag verbrachten insgesamt 22 Kinder und Jugendliche das Wochenende auf der Tennisanlage. Unter der Leitung von Jugendwart Peter Milohnoja und dem 1.Vorsitzenden Daniel Kerkmann wurde den Kindern ein abwechslungsreiches Programm geboten. Neben Trainingseinheiten und der Möglichkeit zum freien Tennis spielen stand den Kindern die gesamte Platzanlage zum Austoben zur Verfügung. Am Samstag wurde zudem ein Ausflug zur Minigolfanlage nach Lippetal unternommen. Hinzu kamen zwei gemütliche Abende am Lagerfeuer. Etwas unruhig wurde lediglich die erste Nacht. Als ein Gewitter aufzog, mussten die Kinder ihren Schlafplatz kurzfristig in das Clubheim verlegen. Immerhin konnte dann die zweite Nacht im Zelt verbracht werden.

Ein weiterer Höhepunkt des Jugendcamps war das Ausspielen der Jugend-Vereinsmeisterschaften. In umkämpften Spielen wurden in drei verschiedenen Altersklassen die diesjährigen Vereinsmeister ermittelt. Die Sieger und Platzierten wurden anschließend mit Pokalen und Urkunden geehrt. Am Ende zog Daniel Kerkmann ein positives Fazit: „Das Jugendcamp war auch in diesem Jahr eine rundum gelungene Veranstaltung. Es herrschte eine sehr gute Atmosphäre und alle Teilnehmer hatten viel Spaß an diesem Wochenende. Ein großer Dank gilt dabei auch allen Betreuern und Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.“

 

Nach den ersten beiden Spieltagen haben die Meden des TC Dolbergs eine ausgeglichene Bilanz. Am Donnerstag trat die Mannschaft beim TC GW Hamm an und feierte einen klaren 8:1-Erfolg, der bereits nach den Einzeln feststand. Christoph Bußmann, Felix Schmidt, Yannick Röller und Thomas Stratmann gewannen glatt in zwei Sätzen. Etwas mehr Mühe hatten Daniel Kerkmann und Michael Griese, die über drei Sätze gehen mussten, am Ende aber auch souverän als Sieger vom Platz gingen.

In den Doppeln kamen noch zwei weitere Dolberger Punkte hinzu. Christoph und Michael, sowie Felix und Yannick gewannen ihre Doppel souverän, während Daniel und Thomas am Ende den Kürzeren zogen. Drei Tage später ging es schon weiter, der TC Brambauer gastierte auf der heimischen Anlage. In vielen umkämpften Spielen fehlte den Dolbergern in einigen Momenten das Quäntchen Glück. Am Ende hieß es 3:6 aus Dolberger Sicht.

Christoph Bußmann bot eine starke Leistung und schien das Spiel Anfang des dritten Satzes unter Kontrolle zu haben. Doch dann konnte sich auch sein Gegner noch einmal steigern und am Ende die Oberhand behalten. Ähnlich erging es Michael Griese, der nach furiosem Beginn ebenfalls in drei Sätzen als Verlierer vom Platz gehen musste. Besser machte es Felix Schmidt, der nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende in drei Sätzen gewinnen konnte. Umkämpft war auch das Einzel von Daniel Kerkmann, der sich im Laufe des Spiels immer besser auf seinen Gegner einstellen konnte. Doch trotz 4:0-Führung im zweiten Satz und zweier Satzbälle bei 5:4 und im Tie-Break reichte es am Ende nicht.

Nach den Niederlagen von Thomas Stratmann und Felix Bußmann war die Partie damit schon nach den Einzeln entschieden. Doch die Dolberger zeigten Moral und konnten noch Ergebniskosmetik in den Doppeln betreiben. Christoph und Michael souverän, sowie das „Felix-Doppel“ in einem packenden Match-Tie-Break sorgten für zwei Punkte, sodass es am Ende 3:6 hieß. Die gezeigten Leistungen in den ersten beiden Spielen machen in jedem Fall Hoffnung, dass der Aufsteiger in diesem Jahr nicht so viel mit dem Abstiegskampf zu tun haben sollte. Weiter geht die Saison am 30.06. mit dem Auswärtsspiel bei der TSG Hamm.


Bereits Ende April startete der TC Dolberg in die diesjährige Freiluftsaison und nahm an der bundeseiten Aktion des Deutschen Tennis Bundes (DTB) "Deutschland spielt Tennis" teil. Dieser Tag der offenen Tür nutzte der Tennisclub, um allen Interessierten den weißen Sport näher zu bringen. Trotz nasskalten Wetters kamen etliche Familien zur Anlage am Königsbusch, um sich Anlage und Verein näher anzuschauen und eifrig mitzumachen.

Angesteckt von der Spielfreude der zahlreichen Kinder und Jugendlichen griffen auch viele Eltern spontan zu Ball und Schläger, um ein paar Filzkugeln über das Tennisnetz zu schlagen. "Hier zeigt sich mal wieder, dass Tennis ein Sport für die ganze Familie ist", zeigte sich Vereinsvorsitzender Dirk Bussmann begeistert vom emsigen Betrieb auf der Tennisanlage. Er überreichte zum Abschluss allen Kindern und Jugendlichen eine Teilnehmerurkunde. Für das leibliche Wohl war durch den Förderverein des St. Lambertus-Kindergartens bestens gesorgt: Kaffee, Kuchen, Bratwürstchen und Getränke standen als Stärkung für Zuschauer und Aktive zur Verfügung. Die Bilanz des Aktionstages kann sich sehen lassen: acht Kinder und ein Erwachsener haben im Anschluss an die Veranstaltung das Angebot einer Schnuppersaison in Anspruch genommen.

Mittlerweile sind auch die Mannschaften des Dolberger Tennisvereins in die Saison gestartet: die in der Kreisliga startenden Herren40 sind nach zwei Siegen gegen Lünen und Kamen noch ungeschlagen, das Aufstiegsteam der Herren gewann in der 1. Kreisklasse ihre Auftaktpartie in Hamm, hatten im zweiten Spiel Zuhause gegen Brambauer dann aber das Nachsehen. Der angepeilte Klassenerhalt sollte trotzdem drin sein. Damen50 und Herren50 verloren zwar die ersten beiden Partien, haben aber noch jeweils dreimal die Chance, eine Begegnung für sich zu entscheiden. Besonders erfreulich ist, dass der Verein nach langjähriger Abstinenz wieder zwei Mannschaften im Jugendbereich melden konnte: in den Altersklassen U10 und U12 gehen zwei Teams mit insgesamt 14 Kindern mit viel Freude auf die Jagd nach Punkten.

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024
  • 025
  • 026
  • 027
  • 028
  • 029
  • 030
  • 031
  • 032
  • 033
  • 034
  • 035
  • 036
  • 037
  • 038
  • 039
  • 040
  • 041
  • 042
  • 043
  • 044
  • 045
  • 046
  • 047
  • 048

Simple Image Gallery Extended

Am Samstag, den 26.06.2010 konnte man alte Bekannte aus Berghofen begrüßen. Schon im Jahr 2006 hatte man das Vergnügen auf deren Anlage gegen diese überaus sympathische Truppe zu spielen. Damals verlor Dolberg mit 2:7 und so wollte man sich in 2010 revanchieren. Leider hat dies nicht geklappt.

Michael Dehardt an 1 und Berthold Sudhues an 2 benötigten jeweils  3 Sätze zum Sieg. Unser Routinier Werner Griese macht mal wieder kurzen Prozess und ging nach 2 Sätzen als Sieger vom Platz. Ingo Gotschlich an 3, Antonius Bicker an 5 und Günter Schweer an 6 mussten leider jeweils nach 2 Sätzen die Siege ihrer Gegner anerkennen. So stand es nach den Einzeln 3:3.

Nun mussten die Doppel wieder einmal entscheiden. Das  zweite  Doppel mit Sudhues/Bicker und das dritte Doppel Griese/Wiethaup gingen jeweils in 2 Sätzen an die Berghofener, lediglich das erste Doppel Dehardt/Gotschlich musste sich nach 3 Sätzen geschlagen geben. Endstand 3:6 für Berghofen. Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen musste man feststellen, das an diesem Tag sehr faire und spannende Spiele zu sehen waren und das die Dolberger prima Gastgeber sind. So einigten sich auch die beiden Mannschaftsführer Berthold Sudhues und Peter Duhme darauf, einen Freundschaftswettkampf, den man schon im Jahre 2006 geplant hatte im Spätsommer, oder in der Hallensaison oder als Vorbereitungsspiel im kommenden Frühjahr durchzuführen. Dieses mal wird es bestimmt klappen.

"Bloß nicht mit einer Niederlage starten!" - diesen Satz hat man bei der diesjährigen Fußball-WM in Südafrika von eigentlich allen Kommentatoren gehört und wenn am vergangenen Freitag unsere Jungs gegen Serbien diesen Spruch genauso beherzigt hätten wie unsere u18er-Mädels bei ihrem ersten Spiel in der Kreisliga, könnten man dem letzten WM-Gruppenspiel deutlich entspannter entgegen sehen....


Marleen Kocker und Team gelang zum Auftakt ein Remis gegen den ASV Hamm

Allerdings hätte es für die Dolbergerinnen gegen die Gäste des ASV Hamm durchaus besser laufen können: unser Team konnte leider nur mit drei Spielerinnen antreten, trotzdem standen nach den Einzeln zwei Punkte von Marleen Kocker und Kim Sudhues zu Buche - Lisa Kalthoff musste sich ihrer Gegnerin leider in zwei Durchgängen geschlagen geben.

Da auch ein Doppelpunkt kampflos an die Gäste ging, musste das Doppel Kocker/Sudhues schon gewinnen, um wenigstens das Remis einzufahren. Diese Aufgabe erledigten sie dann ohne Probleme: mit 6:0 und 6:0 ging der Punkt an die beiden Dolbergerinnen, so dass sich die beiden Teams unentschieden trennten. Am 02.07. geht es für das - dann hoffentlich komplette Team - zum SV Hilbeck.

Davon, nicht komplett antreten zu können, können unsere Damen30 in dieser Saison wahrlich ein Lied singen: gleich vier Spielerinnen fielen verletzungsbedingt oder aus privaten Gründen für die komplette Saison aus. Dass unter diesen Voraussetzungen der Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft werden könnte, war deshalb eher unwahrscheinlich. In den sechs Begegnungen war das Team dann auch nicht einmal komplett und konnte keinen Sieg einfahren - 1:8 gingen die Spiele gegen Marl und Dorstfeld verloren, dem DTK 98 und Lünen unterlag man 2:7. Gegen Stiepel und Möhnesee verlor das Team jeweils mit 3:6.

Zwar hatte das Team um Mannschaftsführerin Anke Bauer lange genug Zeit sich auf den drohenden Abstieg einzustellen, bitter ist es aber trotzdem: da die Mannschaft tapfer kämpfte gingen etliche Punkte erst in drei Sätzen an die Gegnerinnen. Was eine vollständige Truppe hätte schaffen können, daran möchte man gar nicht denken.... Bleibt eigentlich nur, diese verkorkste Saison abzuhaken und für das nächste Jahr die Personaldecke zu verstärken.

Nach dem Aufstieg in der Saison 2008 in die Kreisliga hatten sich die Herren 40 II vorgenommen den Klassenerhalt zu schaffen. Das dies nun schon am ersten Spieltag bei der TSG Hamm I so gut wie sicher ist, damit hat man aber doch nicht unbedingt gerechnet.

Man konnte zeitgleich auf vier Plätzen anfangen und so hatte der an Nr. 1 spielende Ingo Gotschlich sofort mit dem wohl stärksten Spieler der TSG, Theo Eitzen zu tun. Nach fast zweistündigem Match musste Ingo sich mit 6:2, 6:4 geschlagen geben. Michael Dehardt an Nr. 2 konnte sich mit einer soliden Leistung deutlich gegen Volker Günther mit 6:2, 6:1 durchsetzen. Christian Schmidt an Nr. 6 musste sich nach zähem Kampf einem sehr gut aufspielenden Franz Krivan mit 6:4, 6:1 geschlagen geben.

Dadurch lag man mit 1:2 hinten, aber Werner Griese an Nr. 5 spielend, sorgte in altbewährter ruhiger und souveräner Manier mit einem 7:5, 6:1 Sieg für den zwischenzeitlichen 2:2 Zwischenstand. Nun mussten der Oldie der Truppe an Nr. 3 spielend, Dieter Krause und Mannschaftskapitän Berthold Sudhues an Nr. 4 spielend ran. Dieter Krause machte mit seinem gewohnten Sicherheits- und Winkelspiel mit 6:3, 6:3 gegen Heino Lütkefels den dritten Punkt, und Berthold Sudhues steuerte mit gutem Aufschlagspiel und Stoppbällen gegen den Wind den vierten Punkt 6:2, 6:4 bei. Gegner war Klaus Störte.

Nun wurde nur noch ein Punkt benötigt um den ersten Sieg der Saison einfahren zu können. Nach vorheriger Recherche via Internet war dem Dolberger Mannschaftskapitän die Doppelspielstärke der TSGer bekannt und so wurde versucht die stärksten Doppelpaarungen aufzubieten. Das dritte Doppel Friedrich Kolekta/Berthold Sudhues gegen F.J.Reher/D.Härtel führte schnell 5:0 und musste sich dann aber noch über 5:6 in den Tie-Break retten, um so den ersten Satz zu gewinnen. Der zweite Satz ging dann aber zügig mit 6:2 an das Dolberger Doppel. Überschattet wurde dieses Spiel mit dem Sturz von F.J. Reher,\r\nder sich dabei, wie sich später im Krankenhaus herausstellte, die Elle und Speiche am linken Arm brach.

Damit war nun der Sieg eingefahren und das merkte man dann auch im zweiten Doppel mit Dieter Krause/Werner Griese. Nach anfänglichen Problemen und dem Verlust des ersten Satzes im Tie-Break gewann man den zweiten Satz mit 6:3. Und nach dem das dritte Doppel von Dolberg gewonnen hatte, ließen die Spieler F.Krivan/Gentschenfelde doch ein wenig die Köpfe hängen und so ging der dritte Satz mit 6:4 an D.Krause/W.Griese. Ungeachtet dessen ging es im ersten Doppel mit I. Gotschlich /M. Dehardt trotzdem richtig hochklassig weiter. Nach dem Gewinn des ersten Satzes im Tie-Break musste man den zweiten mit 6:2 abgeben. Der dritte Satz musste nun in diesem Doppel die Entscheidung bringen und was da den Zuschauern von beiden Doppeln geboten wurde war sehenswert. Bis zum Stand von 6:6 war jedes Spiel sehr hart umkämpft und wieder einmal der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Dort wurde dann der von Ingo Gotschlich und Michael Dehardt gezeigte Mut zum Risiko, mehrmals in die cross geschlagenen Bälle des TSG-Doppel hineinzugehen, belohnt und sie konnten den Tie-Break nach über drei Stunden Spielzeit mit 7:3 für sich entscheiden.

Damit stand das Endergebnis mit 7:2 für die Dolberger Herren 40 II fest. Beim anschliessenden gemeinsamen Essen und ein paar kühlen Bierchen ließ man den siegreichen Tag mit der sympatischen TSG Truppe ausklingen. Von dieser Stelle wünscht die Herren 40 II dem Sportkameraden Franz-Josef Reher einen guten Verlauf seiner Operation und wünschen Gute Besserung.

Für Furore in der Bezirksliga sorgt mal wieder unsere 1. Damen40-Mannschaft: nach einem knappen 5:4-Heimsieg gegen die bisherigen Spitzenreiterinnen vom TC GW Westerholt haben sie selbst jetzt die Tabellenführung in ihrer Gruppe übernommen! Nach dem in der Nacht von Freitag auf Samstag das Wasser kübelweise vom Himmel gefallen war, sorgten schwülwarme Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit für einen schweißtreibenden Spieltag.

Die Einzel brachten in dieser Begegnung keine Vorentscheidung, da beide Seiten drei Punkte für sich verbuchen konnten: Susanne Gatzke, Maria Kerkmann und Neuzugang Martina Schlüter konnten für Dolberg punkten, die drei übrigen Spiele gingen an die Gäste aus Westerholt.

In den Doppeln stellten die Gastgeberinnen dann die Weichen aber auf Sieg - Susanne Gatzke und Ulrike Harms sowie Heide-Marie Schmedes und Martina Schlüter steuerten die beiden Siegpunkte in zwei Sätzen bei, Maria Kerkmann und  Hedwig Kerkmann mussten sich ihren Gegnerinnen in drei Durchgängen geschlagen geben.

Nach diesem Erfolg steht schonmal fest, dass die Mannschaft die Klasse hält und weiterhin spielklassenhöchstes Team des TC Dolberg ist - die noch ausstehenden zwei Partien werden zeigen, ob es evtl. sogar noch eine Klasse höher geht!

Nach der 1. Damen(ü40), der 1. Meden und den Herren(ü30) schafften die 1. Herren(ü40) als viertes Team des TC Dolberg den Verbleib in der jeweiligen Spielklasse. Insgesamt war es aber eine eher "knappe Kiste" für die Herren aus Dolberg: nach einem überzeugenden Aufstieg im vergangenen Jahr hingen die Früchte in diesem Jahr etwas höher. 2:3 lautete die Bilanz nach Abschluss der Meisterschaftsspiele.

Ein knapper 5:4-Erfolg gegen den SSV Mühlhausen-Uelze und eine 2:7-Schlappe gegen TC Do.-Gartenstadt sorgten zunächst für gemischte Gefühle in der Truppe um Kapitän Wolfgang Glaubitz. Gegen TG Westfalia Dortmund gab''s den zweiten 5:4-Erfolg, was im Endeffekt den Klassenerhalt bedeuten sollte. Der letzte Spieltag hatte es wieder in sich und die Herren aus Dolberg zweimal das Nachsehen (4:5 gegen TC Cappenberg und 2:7 gegen TC Sölderholz). Das gesteckte Ziel Klassenerhalt wurde erfolgreich erreicht, was besonders im ersten Jahr in einer neuen Spielklasse immer besonders schwer ist.

Somit haben alle klassenhöheren Mannschaften des TCD ihre Spielklasse gehalten, was nicht nur sportlich sehr positiv ist, sondern auch organisatorisch eine Entzerrung des Spielbetriebs bedeutet.


2 Siege, 3 Niederlagen und somit die Klasse gehalten: das 1. Herren40-Team

Mit einem hervorragenden Ergebnis von 4:2 Siegen konnte sich unsere klassenhöchste Mannschaft den Verbleib in der Bezirksliga sichern.Zum Auftakt gab''s noch eine knappe 4:5 Niederlage gegen den TC Rentfort, aber schon am zweiten Spieltag wurde der erste von vier Siegen eingefahren: 6:3 lautete das Endergebnis gegen das Team aus Linden-Dahlhausen.

Gegen die Damen des TC Kirchhörde musste man sich dann nochmal mit 2:7 geschlagen geben, während die Spiele gegen TC Holzwickede (5:4), SU Annen (6:3) und SV Hilbeck (9:0) gewonnen wurden. Unterm Strich kam ein guter dritter Platz für das Team des TCD raus, so dass unsere Damen auch nach Zusammenlegung der Bezirke mit dem Abstieg nichts zu tun hatten.

Eine tolle Saison hat das gemischte U-12 Jugendteam des TC Dolberg in seinem ersten Jahr hingelegt: ungeschlagen bestritt die erstmalig gemeldete Mannschaft die diesjährige Sommerrunde! TC BW Oelde und die BSG VEW Uentrop wurden mit 4:2 bzw. 6:0 bezwungen, gegen die Mannschaft des Tus 59 Hamm erfolgte mit 3:3 eine Punkteteilung. Dieses Spiel war besonders eng: am Ende hatte die Gastmannschaft nur ein (!) Spiel mehr auf ihrem Konto.

Besonders erfolgreich in dieser Mannschaft waren Richard Düchting und Lukas Dehardt, die kein Einzel oder Doppel verloren. Aber auch Kim - Laura Sudhues, Max Rodenberg, Marleen Kocker, Leia Strichert und Lisa-Marie Kalthoff spielten tolles Tennis und konnten einige Punkte für sich verbuchen.

Ein besonderer Dank an dieser Stelle auch an alle Eltern und Vereinsmitglieder, die diese Mannschaft unterstützt haben!