Liebe Vereinsmitglieder,

am kommenden Samstag (30.05.) ab 14 Uhr veranstalten wir unseren diesjährigen “Tag der offenen Tür”. Allen interessierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wird die Möglichkeit gegeben, den Tennissport auszuprobieren. Der Förderverein der Lambertischule kümmert sich um das leibliche Wohl. Alle Vereinsmitglieder sind natürlich zu diesem Tag herzlich eingeladen.

Am kommenden Freitag (29.05.) findet ab 17:30 Uhr ein Arbeitseinsatz statt, bei dem Arbeitsstunden geleistet werden können. Wir bauen ein Zelt auf und richten die Anlage für den Samstag her. Der Termin für den Abbau wird noch bekannt gegeben. Wenn es das Wetter zulässt, soll das Zelt eine Woche stehen bleiben und beim Jugendcamp genutzt werden.

Von Freitag, 5.06. 15 Uhr bis Sonntag, 07.06. 10 Uhr findet unser diesjähriges Jugendcamp statt. In dieser Zeit ist die Anlage für alle anderen Vereinsmitglieder gesperrt.

Mit sportlichem Gruß
Daniel Kerkmann


Auch "Umwege" führen bekanntlich zum Ziel, in diesem Fall sind die Herren30 beim TC Geithe abgebogen und haben dort für die nächste Saison einen Platz in der Bezirksliga gebucht: ohne Punkt- und Satzverlust sicherten sich die Dolberger den dritten Sieg in Folge und konnten nach dem deutlichen 8:1-Sieg gegen Ostenfelde noch einen drauflegen.

Dass es für die "Erdinger"-Truppe allerdings so glatt laufen würde, damit hatte das Team um Kapitän Christof Drögemöller nicht unbedingt gerechnet: er selbst verpasste seinem Gegner (wie schon in der Vorwoche) die Höchststrafe -  Sven Kolekta, Norbert Penger und Patrick Jack korrigierten die Sehstärke ihrer Gegner auf jeweils einem Auge. Das Einzel von Jörn Scheffer war sicherlich noch mit das interessanteste: er durfte gegen den Ex-Teamkollegen Manuel Griese ran, doch auch hier lief''s glatt für Dolberg. Trotz (oder vielleicht gerade wegen?) Trainingsrückstands spielte Jörn bei seinem 6:3 und 6:2 eher auf Sicherheit und kontrollierte mit deutlich geringerer Fehlerquote zu jeder Zeit das Match. Auch die Dolberger Nr. 1 - Jens Küppers - überließ das Fehler machen überwiegend seinem Gegner und hatte eher mit der eigenen Konzentration zu kämpfen: doch mit 6:3 und 6:3 ging selbst dieser Punkt relativ glatt an die Gäste. Damit stand der Dolberger Sieg und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga fest!

Auch wenn der Drops jetzt schon gelutscht war: da das Wetter besser mitspielte als befürchtet, konnten die Doppel doch noch ausgetragen werden. Die ü30er liessen dabei wieder nix anbrennen - die Paarungen Küppers/Jack, Drögemöller/Kolekta und Scheffer/Penger machten den Kantersieg jeweils durch Zwei-Satz-Erfolge klar, so dass man relativ zügig zum gemütlichen Teil übergehen konnte. Hier muss man den Hausherren nochmal ein großes Lob aussprechen: da bekanntlich selbst neun Punkte keine anständige Mahlzeit ersetzen, gab''s anschließend noch ordentlich was auf die Gabel! Bezüglich der Weizenbier-Hausmarke muss das Erdinger-Team bei nächster Gelegenheit allerdings nochmal Überzeugungsarbeit leisten....

Da das letzte Spiel gegen den TC Brackel aufgrund der Abmeldung der Mannschaft ausfällt, haben die Herren30 am kommenden Sonntag in Vellern schon ihr Saisonfinale. Wenn man so will, wiederholt sich hier Geschichte: schon im Aufstiegsjahr 2005 spielten die Dolberger am letzten Spieltag gegen Vellern. Damals ging es allerdings für beide um den Aufstieg in die Kreisliga - diesmal könnten sich die Dolberger sogar eine Niederlage erlauben und würden trotzdem aufsteigen. Doch mit blütenweißen Westen feiert sich''s am besten!

Fanzuschriften für den letzten Satz werden im Gästebuch entgegengenommen.... ;-)

So kann''s ruhig weitergehen: den zweiten Sieg verbuchte am vergangenen Wochenende die 1. Damen40-Mannschaft bei der TG Gold-Weiß Gelsenkirchen -  7:2 lautete der Endstand. Nachdem man auch am ersten Spieltag einen knappen 5:4-Erfolg bei der Sport-Union Annen feiern konnte, haben die Dolbergerinnnen zwischenzeitlich die Tabellenführung in der Bezirksliga-Gruppe übernommen.

Sehr erfreulich ist hierbei auch die Bilanz der beiden Neuzugänge vom Nachbarverein ASV Hamm - Martina Schlüter und Heide-Marie Schmedes - die in dieser Saison als Gastspielerinnen für die 1. Damen40-Mannschaft starten: zusammen kommen die beiden in Einzeln und Doppeln auf 6:2 Punkte - eine Leistung, die sich sehen lassen kann!

Auf den Verlauf der nächsten Begegnungen darf man gespannt sein, da die anderen Ergebnisse in dieser Gruppe noch keinen klaren Favoriten erkennen lassen - mal schauen, was für unsere Damen40-Truppe noch so drin ist…

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat die Herren(ü30)-Manschaft des TC Dolberg um Mannschaftskapitän Dieter Schweer den Klassenerhalt in der Kreisliga geschafft. Nach einem deutlichen Durchmarsch im letzten Jahr war für das Team aus Dolberg in diesem Jahr an einen weiteren Aufstieg allerdings nicht zu denken: insbesondere der verletzungsbedingte Ausfall der Dolberger Nr. 1, Christof Drögemöller, schwächte das Team erheblich. Drei Saisonsiege in fünf Begegnungen bedeuteten letztlich aber einen soliden dritten Gruppenplatz.

Während die beiden Auftaktbegegnungen gegen die Mannschaften des Dortmunder TK 98 und die SSG Hamm mit 2:7 bzw. 3:6 verloren gingen, wurden die drei restlichen Partien gewonnen. Jeweils 5:4 gegen den TC Sölderholz und TV Oase-Lünen sowie ein 6:3 zum Abschluss in Unna-Hemmerde sorgten für eine positive Saisonbilanz. Besonders erfreulich war hier der gelungene Einstieg von Neuzugang Roland Berief: aufgrund der Personalprobleme förmlich zum Sprung ins kalte Wasser gezwungen, gewann er seine beiden absolvierten Einzel an Position sechs souverän.

Zum Einsatz kamen: Jens Küppers, Sven Kolekta, Dieter Schweer, Norbert Penger, Andreas Lerley, Achim Bock, Roland Berief und Thomas Steinhoff.

Dieser Brocken war zu groß: Am 5. Spieltag in der 1. Bezirksklasse verschluckten sich die Herren des TC Dolberg am Ruderclub (RC) Hamm II und verloren auswärts mit 4:5.

Gegen die als Gruppenfavoriten gehandelten Hammenser war zwar kein Sieg fest eingeplant -beschwert hätte sich aber keiner. Die Dolberger lagen aber schon nach den Einzeln mit 2:4 hinten, da nur Christof Drögemöller und Michael Schneider punkten konnten, während Kapitän Sven Kolekta unglücklich in drei Sätzen verlor.

Die Kombination Kolekta/Drögemöller gewann ihr Doppel-Match, den Punkt aus dem dritten Doppel verschenkten die Spieler vom RC und traten erst gar nicht an. In der entscheidenden Partie trafen Jens Küppers und Tim Fischer jedoch auf ein hervorragend eingespieltes Team und mussten sich geschlagen geben. So blieb die Überraschung aus, was den Dolbergern dann doch quer runterging.

Dolberger Tennisteam mit Saisonstart durchaus zufrieden
Ahlen (rp). Mit gemischten Gefühlen erlebten die Tennisspieler der 1. Herrenmannschaft des TC Dolberg den Saisonauftakt in der 1. Bezirksklasse. Am 1. Mai hatten sie die Spieler des Sv Preußen Lünen zu Gast. Geschenke verteilten die allerdings nicht. Im Gegenteil, mit einem 3:6-Sieg im Gepäck traten sie wieder die Heimreise an. Für die Dolberger konnten dabei nur Tim Fischer, Sven Kolekta und das Doppel Tim Fischer/Jens Küppers punkten.

Nur einen Tag später gastierte der TC Pelkum am Dolberger Königsbusch. Mit 7:2 behielten die Grün-Weißen diesmal deutlich die Oberhand. Nur zwei Einzelspiele gingen verloren, ansonsten gingen sie aus jedem Match als Sieger hervor. Die Saison begann somit für die 1. Herrenmannschaft des TC Dolberg mit Licht und Schatten. In einer ausgeglichenen Gruppe hoffen die, sich wenigstens im Mittelfeld zu halten und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Der Anfang ist jedenfalls gemacht. Für den TC Dolberg spielten: Tim Fischer, Jens Küppers, Christof Drögemöller, Sven Kolekta, Michael Schneider und Christof Kerkmann.

Dolberg (chk.) Beste Voraussetzungen herrschten am Pfingstwochenende bei den Finalspielen der Vereinsmeisterschaften des TC Dolberg.

Überwiegend sonniges Wetter und ein großes Teilnehmerfeld ließen sowohl bei den Spielern als auch bei Zuschauern Freude aufkommen, unser Bild zeigt die "Klassenbesten". Bei den Herren gelang Jens Küppers ein Sieg über den neunmaligen Sieger Christof Drögemöller.

Bei den Damen gewann Silke Brehe gegen Wibke Harms. Montag abend verlieh Vorsitzender Josef Kerkmann die Pokale und Urkunden und bedankte sich gleichzeitig bei Sportwart Gerd Lindner und Jugendwart Friedrich Kolekta. "Ohne ihre ehrenamtliche Arbeit wären die Meisterschaften kaum durchzuführen gewesen", betonte Kerkmann. Nach der Siegerehrung klang der Abend im Vereinsheim gemütlich aus.

Herren (11 Meldungen)
1. Lindner /Otto
2. Dröge/Wiethaup
3. Dunkel/Willer
4. Göbel/Schweer

Damen (2 Meldungen)
1. Jakubowski / Wiesendahl
2. Brehe / Lindner

Mixed (8 Mledungen)
1. Jakubowski/Lindner
2. Brehe/Schweer
3. Otto/Otto
4. Wiesendahl/Wiesendahl

Quelle: Aufzeichnungen von Gerd Lindner aus dem Jahr 1989

Herren offen (18 Teilnehmer)
1. Christof Drögemöller
2. Detlef Willer
3. Dieter Schweer
4. Ulrich Otto

Damen (7 TN)
1. Anita Jakubowski
2. Annelie Lindner
3. Petra Otto
4. Waltraud Nordhoff

Herren30 (9 TN)
1. Rolf-Dieter Dunkel
2. Friedrich Kolekta
3. Willi Jakubowski
4. Hans Drögemöller

Senioren (7TN)
1. Hans Drögemöller
2. Gerd Lindner
3. Hans-Rüdiger Steiner
4. Theo Kerkmann

Quelle: Aufzeichnungen von Gerd Lindner aus dem Jahr 1989

Freitag erster Spatenstich für zwei Tennisplätze - Lange auf diesen Tag gewartet
Dolberg (bk). Nicht nur symbolisch, sondern auch tatsächlich in die Hände spucken musste am Freitagabend Olaf Wiesendahl, Vorsitzender des TC Dolberg. Zwar war auch eine Raupe bereits an der Arbeit, doch schob sie zunächst lediglich dort den Mutterboden ab, wo die Parkplätze entstehen sollen. Dort, wo die Tennis-Begeisterten noch in diesem Jahr dem Ball nachjagen wollen, musste der Vorsitzende schon selbst zum Spaten greifen: Der erste Spatenstich für zwei Tennisplätze in Dolberg ist erfolgt!

Am verlängerten Dillweg an der B 61 wird die neue Anlage entstehen, so dass der 1981 gegründete Verein dann endlich dem Sport nachgehen kann, den er sich zur Aufgabe gemacht hat: bisher war der Tennisclub Dolberg mit inzwischen 105 Mitgliedern ein Verein ohne Tennisplätze. Zwei Plätze sollen in diesem Jahr zunächst gebaut werden, doch ist die gesamte Anlage bis auf acht Plätze erweiterungsfähig. Sie gehören zum Gesamtprojekt Sportpark Dolberg, der hier am verlängerten Dillweg eines Tages errichtet werden soll.

Club-Vorsitzender Olaf Wiesendahl geht davon aus, dass im Juni mit den eigentlichen Arbeiten begonnen wird. Wenn alles glatt läuft, hofft er, dass noch im Juli die ersten Spiele auf den neuen Plätzen stattfinden können. Rund 130.000 Mark werden für die notwendigen Arbeiten ausgegeben. Zuschüsse gibt es u.a. von der Stadt, dem Land, dem Landessportbund. Doch werden auch die Mitglieder kräftig in die Hände spucken müssen, da sie in Eigenleistung die gesamte Einzäunung sowie die Parkplätze und eine kleine Blockhütte erstellen wollen.

In dieser Blockhütte sollen Toiletten und Umkleidemöglichkeiten entstehen, so dass sie durchaus als kleines Vereinsheim bezeichnet werden kann. Dass nach dem ersten Spatenstich durch den Vorsitzenden Olaf Wiesendahl am Dillweg noch ein wenig gefeiert wurde versteht sich ja wohl von selbst.

Quelle: Ahlener Tageblatt vom 26.05.1986

Bei den Vereinsmeisterschaften machte Dirk Lindner (18) von sich reden
Ahlen (djo). "...noch keine 18 Jahre jung, und schon Tennis-Vereinsmeister - Wohin soll das noch führen?" - Dumme Frage! "Zum Wimbledon-Sieg natürlich". Scherzen können die Dolberger Tennisfreunde wirklich gut. Denn ganz ernst gemeint waren diese Äußerungen, die am vergangenen Wochenende bei der Siegerehrung zur diesjährigen Vereinsmeisterschaft fielen, nicht gemeint.

Aber immerhin, wer das Zeug zum Vereinsmeister hat, muß schon im Tennis eine gute Kugel spielen. Das dachte sich auch Dirk Lindner vom Tennisclub Dolberg. Zusammen mit mehreren anderen Tenniscracks ging er in einem 16er-Feld auf den "grünen Rasen" und schlug mit seinem Racket all seine Gegner k. o. Selbst vor dem Vereinsmeister von 1984, Friedrich Kolekta, zeigte der Dolberger Tenniskomet keinen Respekt, spielte astreine Asse und Returns.

Im zweiten Satz musste Friedrich Kolekta dann sogar mit einer Zerrung verletzt ausscheiden. Danach stand es fest. Auch in der Dolberger Tennisfamilie ist die Tennisjugend nicht nur auf dem Vormarsch, sondern setzt sich mittlerweile auch gegen die alten Hasen durch. Zumindest trifft dies bei den Herren zu. Nicht ganz so erfolgreich konnten sich die jungen Tennismädchen bei den Damen durchsetzen. Teilweise waren sie aber auch gar nicht gemeldet. So entschieden die Favoritinnen auch das Rennen für sich. Ihren Meistertitel von 1984 konnte Annelie Lindner auch 1985 verteidigen. Das gute Tennisspielen muss wohl in der Familie liegen. Denn auch Ehemann und Vater Gerhard Lindner holte bei den Herren den dritten Platz. Was will man also mehr?! Eventuell einen zweiten Boris Becker mit dem Namen Dirk Lindner? Warten wir''s ab, ob der junge Dolberger Tennisstar noch öfter - bei anderen Turnieren - von sich reden macht. Nun aber nochmal zurück zu den eigentlichen Vereinsmeisterschaften. Erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass bei den Damen Ellen Wiesendahl und Hedwig Kerkmann ihre Stufen auf dem Siegertreppchen getauscht haben. In diesem Jahr schaffte Ellen Wiesendahl den Sprung auf Platz zwei und somit zum Vize-Vereinsmeister.

Nach einer langen Tennisnacht am Samstagabend in der Tennishalle Hardegen und nach den Endspielen am Sonntagvormittag ließ es sich Olaf Wiesendahl dann als Vertreter des Vereins nicht nehmen, die Siegerehrung mit Pokalüberreichung selbst vorzunehmen.