Worte des Dankes an die fleißigen Helfer / Ab Frühjahr 1987 offiziell
AHLEN-DOLBERG (pe). Ihren bisher größten Tag im laufenden Vereinsbestehen hatten Vorstand und Mitglieder des Tennis-Clubs Dolberg am Sonntag morgen, als in einer inoffiziellen, internen kleinen Runde die neue vereinseigene Tennisanlage am verlängerten Dillweg für den Spielbetrieb freigegeben wurde. Wie der Vorsitzende Olaf Wiesendahl in einer kurzen Ansprache den Vereinsmitgliedern mitteilte, wird die Anlage nach endgültiger Fertigstellung offiziell im Frühjahr des kommenden Jahres eingeweiht.

Die beiden Plätze, die Betonplatte für das vorgesehene Vereinsheim, die Plattierungen vor dem Heim und die, durch die natürliche Schräglage des Baugrundstückes vor dem zukünftigem Heim entstandenen tribünenähnlichen Abstufungen für künftige Sitzplätze, sind bereits fertiggestellt. Diese Arbeiten haben bisher runde 85.000 Mark von der vorgesehenen Gesamtsumme in Höhe von 130.000 Mark verschlungen. Ein Lob muß man den Mitgliedern aussprechen, denn sie haben über die vorgesehenen zehn Arbeitsstunden pro Mitglied hinaus, teilweise das Vierfache an Arbeitszeit aufgewandt, damit die Dolberger Anlage schnellstens ihrer Bestimmung übergeben werden kann. Die bisherigen Arbeiten, unter Zuziehung einer Fachfirma aus Münster, haben seit dem ersten Spatenstich am 23. Mai, auf den Tag genau drei Monate gedauert. Olaf Wiesendahl sprach seinen Dank allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit aus und ließ dabei die Schwierigkeiten Revue passieren, die aufgetreten waren, bevor am 25. April überraschend die Baugenehmigung auf dem Tisch des Vereinsvorstandes vorlag. Als Anerkennung für die gute Arbeitsleistung spendierte der Vorsitzende Freibier aus der Vereinskasse.

Nachdem Sportwart Gerd Lindner in kurzen Sätzen seine Freude über das Ende der Zeit aussprach, als die Vereinsmitglieder von einer Halle zur anderen jagten, um teilweise bei drückender Hitze Tennis zu spielen, ging ein besonderer Dank an die Adresse des Vorsitzenden, der sich als „mustergültiger Koordinator", aber auch als aktiver Bauhelfer ein weiteres Mal hervorragend bewährt habe. Olaf Wiesendahl war es, der dann anschließend gemeinsam mit dem Vereinsmeister des Vorjahres Friedhelm Schmidt das erste Tennismatch in „Freundschaft" auf der neuen Anlage unter anhaltendem Applaus der zahlreichen Gäste absolvierte.


Der Vorsitzende des TC Dolberg rechts während einer Ansprache und links kurz vor dem Eröffnungsspiel mit Friedhelm Schmidt